Sa, 25.11.2017, um 19:30 Uhr
Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf

Quelle: www.oliver-poetzsch.de / Copyright: G. von Foris

Oliver Pötzsch liest aus seinem historischen Roman

Oliver Pötzsch, Journalist Jahrgang 1970, weiß, wovon er schreibt, entstammt er doch selber einer Familie, die in früheren Zeiten das Henker-Handwerk ausgeübt hat. In seinen Bestseller-Romanen aus der "Henkertochter-Saga" verknüpft er Wissen, Fakten und spannende Fiktion. Diese Lesung wird musikalisch live begleitet von Veronika Rüfer und Valentin Schmitt.

Zum Inhalt: "Der Schongauer Henker Jakob Kuisl reist im Februar 1672 zum Scharfrichtertreffen nach München. Erstmals hat ihn der Rat der Zwölf dazu eingeladen — eine große Ehre. Kuisl hofft, unter den Ratsmitgliedern außerdem einen Ehemann für seine Tochter Barbara zu finden. Barbara ist verzweifelt: Sie ist ungewollt schwanger und traut sich nicht, ihre Notlage ihrem Vater zu offenbaren. Dann kommt in München eine Reihe von Morden an jungen Frauen ans Licht, und Kuisl wird um Hilfe bei den Ermittlungen gebeten. Alle Morde tragen die Handschrift eines Scharfrichters. Der Verdacht fällt auf den Rat der Zwölf ..." (Verlagstext)

Karten für diese gemeinsame Veranstaltung von vhs, Stadtbibliothek Germering und Buchhandlung LeseZeichen gibt es ab sofort zu 15,00 Euro / ermäßigt 12,00 Euro in der Stadtbibliothek und der Buchhandlung Lesezeichen. Kartenreservierungen sind telefonisch und per Mail bei der Stadtbibliothek möglich. Anmeldungen nimmt auch die vhs unter www.vhs-germering.de gerne entgegen.

Die Buchhandlung LeseZeichen stellt einen Büchertisch bereit und Oliver Pötzsch steht für Gespräche und zum Signieren der Bücher gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen zu Autor und Buch erhalten Sie auf der Homepage www.oliver-poetzsch.de.

VOILA_REP_ID=C12576A8:0055067C